Jagd- und Lustschloss in weitläufigem Landschaftspark

Schloss Favorite Ludwigsburg

Porträt von Herzog Eberhard Ludwig, Erbauer von Schloss Favorite Ludwigsburg; Foto: Wikipedia, gemeinfrei
Stadtgründer und Bauherr

Eberhard Ludwig

von Württemberg

Ohne Herzog Eberhard Ludwig gäbe es wahrscheinlich kein Jagd- und Lustschloss Favorite, kein Residenzschloss und keine Stadt Ludwigsburg. Und wenn doch, dann sicherlich unter einem anderen Namen. Er ist der Gründer, Bauherr und Namensgeber – mit ihm fing alles an.

Herzog Eberhard Ludwig, Porträt um 1720; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Eberhard Ludwig war ein junger Machthaber.

Wann kam Herzog Eberhard Ludwig an die Macht?

Als Herzog Wilhelm Ludwig überraschend starb, war sein Sohn Eberhard Ludwig (1676 – 1733) gerade mal ein Jahr alt. Württemberg musste daher zunächst von dessen Vormund regiert werden. 1693 wurde Eberhard Ludwig vorzeitig mündig gesprochen und bestieg den württembergischen Herzogsthron. Der damals 16-Jährige zeigte jedoch wenig Interesse an den Regierungsgeschäften, sondern verfolgte eher seine Militärlaufbahn und gab sich seiner Jagdleidenschaft hin.

Plan von Ludwigsburg mit rechtwinkligem Straßenraster von Leopoldo Retti; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Ludwigsburg wurde von ihn gegründet.

Warum ist dieser Herzog so wichtig für Ludwigsburg?

In die Gegend rund um die heutige Stadt Ludwigsburg kam Eberhard Ludwig besonders gerne zur Jagd. An dem Steilhang, an dem noch heute der Alte Hauptbau des Residenzschlosses steht, fand er ein von französischen Truppen zerstörtes Hofgut vor. Hier baute er zunächst einen kleinen Jagdsitz neu auf, dem er 1705 den Namen „Ludwigsburg“ gab. In den folgenden Jahren trieb er nicht nur den Ausbau zu einem repräsentativen Schloss voran, sondern rief auch zur Stadtgründung auf.

Residenzschloss Ludwigsburg, Zeichnung von Donato Giuseppe Frisoni, 1733; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Robert Bothner

Mit dem Architekt Frisoni hatte Eberhard Ludwig ehrgeizige Pläne.

Warum vergrösserte Eberhard Ludwig das Schloss?

Eberhard Ludwig bewohnte das Alte Schloss in Stuttgart – eine eher dunkle und in seinen Augen altmodische Burganlage mit Wassergraben. Nach dem Vorbild des barocken Schlosses Versailles wollte er auf dem Land eine prächtige Schlossanlage mit weitläufigen Gärten anlegen. Das entsprach seinem Bedürfnis, mit anderen Höfen zu konkurrieren und ein Schloss zu bauen, das zu seinem militärischen Rang als Reichsgeneralfeldmarschall und Oberbefehlshaber über die Rheinarmee passte.

Porträt der Ehefrau Eberhard Ludwigs, Johanna Elisabeth, um 1725; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Robert Bothner

Der Herzog und seine Gattin wünschten getrennte Wohnorte.

Warum Ludwigsburg als Aufenthaltsort?

Eberhard Ludwig war mit Herzogin Johanna Elisabeth von Baden-Durlach verheiratet und zugleich mit Wilhelmine von Grävenitz liiert. 1707 ging er mit seiner Mätresse sogar eine Doppelehe ein – eine unhaltbare Situation! Obwohl zunächst verbannt, konnte Wilhelmine ihre Position am herzoglichen Hof weiterhin ausbauen. Und so blieb Herzogin Johanna Elisabeth das Alte Schloss als Wohnort, während die Mätresse und der Herzog Ludwigsburg zu ihrem bevorzugten Aufenthaltsort machten.

TIPP

Würden Sie gerne wissen, wie die Innenräume von Schloss Favorite unter Herzog Eberhard Ludwig gestaltet waren? Im Barockzimmer ist das heute noch zu sehen.

Mehr erfahren

Persönlichkeiten

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.