Jagd- und Lustschloss in weitläufigem Landschaftspark
Schloss Favorite Ludwigsburg
Werk von Ute Beck in der Ausstellung Memento Mori

Ausstellung vom 12. September bis 31. Oktober 2020MEMENTO MORI

Der Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. zeigt in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg die Ausstellung „Memento mori“. Vom 12. September bis 31. Oktober 2020 sind im Schloss Favorite Ludwigsburg Arbeiten zu sehen, die für die Ewigkeit geschaffen wurden.

Werkvon Gudrun Seyfert in der Ausstellung Memento Mori

Werk von Gudrun Seyfert

Memento Mori

Der Memento-mori-Gedanke (Sei dir der Sterblichkeit bewusst) erscheint in fast allen Religionen und wurde in der Kunst oft als Thema eingesetzt. Als Stilmotiv findet es sich in allen Epochen der Kunst. Typische Motive in Vanitas-Stillleben sind faulende Früchte, mit Fliegen besetzte Granatäpfel, umgekippte Weingläser, Totenschädel und ähnliche, die Vergänglichkeit symbolisierende Objekte. Motivisch verwandt ist auch die Darstellung des Totentanzes. Die Idee des Memento mori zieht sich aber, wenn auch abgeschwächt und areligiös, bis in die Neuzeit. 

Werk „realities“ von  Veronika Schneider in der Ausstellung Memento Mori

Das Werk „Realities“ von Veronika Schneider.

Kunst im Themenjahr „Unendlich schön“

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Mitgliedern des Bunds der Kunsthandwerker und Studierenden, Absolventen und künstlerischen Mitarbeitern der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die für die Ewigkeit geschaffen wurden gemäß der Thematik des Themenjahrs 2020 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg „Unendlich schön“.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Ute Beck, Andreas Dach, Tobias Dingler, Brigitte Eichhorst, Thora Gerstner, Claudia Heinzler, Angelika Karoly, Carlo Kurth, Steffen Lempp, Katja Liebig, Iris Merkle, Julia Münzing, Heide Nonnenmacher, Annette Roth, Veronika Schneider, Harald Schweizer,  Gudrun Seyfert, Christiane Steiner, Katrin Wacker, Nicole Walger, Barbara Wieland und Marianne Wurst.

Werk „Aufbruch“ von  Annette Roth in der Ausstellung Memento Mori
Werk „And who is gonna miss you....“ von Katja Liebig in der Ausstellung Memento Mori
Werk „Blüten“ von Christiane Steiner in der Ausstellung Memento Mori

Links: Anette Roth „Aufbruch“, Mitte: Katja Liebig „And who is gonna miss you“, rechts: Christiane Steiner „Blüten“

Service

MEMENTO MORI

    Sonderausstellung

    Ausstellungsort

      Schloss Favorite Ludwigsburg
      Favoritepark 1
      71634 Ludwigsburg

      Termin

        Samstag, 12. September bis Samstag, 31. Oktober 2020

        Öffnungszeiten

          Sa, So & Feiertag von 12.00 – 17.00 Uhr

          Eintritt

            zur Ausstellung frei

            Beletage:
            Erwachsene 4,00 €
            Ermäßigt 2,00 €
            Familien 10,00 €

            Kontakt und Information

            Schloss Favorite Ludwigsburg
            Favoritepark 1
            71634 Ludwigsburg

            Begleitprogramm

            Freitag 11.09. 2020, 17:30 Uhr

            Ausstellungseröffnung

            Sonntag 27.09.2020, 14.45 Uhr

            Impulse zum Thema von Sabine Flexer (M.F.A. Edelstein und Schmuck)

            „Schmuck als Resonanzkörper unserer individuellen Prozesse im Kontext von Vergänglichkeit“

            Sonntag 04.10.2020, 17.00 Uhr

            Poetisches, Lyrik und Chansons mit Antje Keil (Text und Gesang) und Johannes Weigle (Klavier, Musiksäge, Perkussion)

            „Un…Sterblich!“

            Erlesene Fundstücke aus verschiedenen Epochen rund ums Thema Schönheit und Vergänglichkeit komponiert zu einer Performance aus Poesie und Musik. 

            Sonntag 11.10.2020, 14.45 Uhr

            Impulsführung mit Heide Nonnenmacher (Keramikerin, Dozentin)

            „Ist alles Irdische eitel?“

            Sonntag 18.10.2020, 14.45 Uhr

            Philosophische Performance mit Matthias Gronemeyer (Autor, Publizist)

            "Die Ewigkeit trägt keinen Schmuck. Über unvergängliche Vergänglichkeit."
             

            Samstag 31.10.2020, 14.45 Uhr

            Interaktive Führung mit Marianne Wurst (Textilgestalterin)

            „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ soll Martin Luther einst gesagt haben.